badzusatz1.gif (8018 Byte) badzusatz2.gif (4207 Byte)


Creme- und Ölbäder pflegen jeden Hauttyp  und ein Eincremen nach dem Bad tut der Haut gut und steigert das Wohlbefinden.

zusatz2.gif (6362 Byte) Ein Heublumenbad – aus einem Gemisch kleinster Teile von Gräsern und Heilpflanzen, Blüten, Blättern und Samen – ist ein wunderbares Hautpflegebad.

Rezept: Ein gutes Pfund Heublumen 12 Stunden vor dem Bad in kaltem Wasser ansetzen. Bis kurz vor der Badezeit ziehen lassen, dann den Sud erhitzen, bis er zu kochen beginnt. Nochmals 5 Minuten ziehen lassen und ins Badewasser durchseihen. Badetemperatur sollte 38 Grad und 20 Minuten nicht überschreiten.
Ein Molkebad hat – seit Kleopatras Zeiten als „Bad in Eselsmilch“ bekannt – nichts von seinem Reiz eingebüßt. Allerdings ersetzt man die Milch nun durch Molke. Sie regt die Hautdurchblutung in besonderer Weise an und gibt ihr Schutz gegen Bakterien.

Rezept: Ein Liter frische Molke oder einige Löffel Molkepulver ins Badewasser geben. Das Badewasser sollte nicht wärmer als 37 Grad sein. Nach einem Bad von 15 – 20 Minuten ist die Haut samtweich und bestens durchblutet.

zusatz1.jpg (5223 Byte)Ein Hopfenbad
hat, wie wir alle wissen, beruhigende und entspannende Wirkung.

Rezept: 100 Gramm Hopfenblüten mit einem Liter kochendem Waser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Über dem Badewasser abseihen.

Erkältungsbad mit Teebaumöl
Teebaumöl, das wissen wir inzwischen alle, ist gegen vieles gut. Ein Vollbad ist hilfreich bei Muskelkater und Verspannungen, aber auch bei schwerer Erkältung und Bronchitis (Nicht mit Fieber baden!). Es kommt auf die Dosierung des Teebaumöls an: Bei Verspannungen: 10 Tropfen auf ein Vollbad. Bei Erkältung: 12 Tropfen auf ein Vollbad. Schwitzen nach diesem Erkältungsbad ist normal und gewollt. Teebaumöl regt die Selbstheilungskräfte an - es unterdrückt nicht die Erkältung. Menschen mit empfindlicher Haut sollten andere Erkältungsbäder wählen, da das Teebaumöl leicht Hautreizungen hervorruft.

zusatz3.jpg (6059 Byte)Erfrischendes Morgenbad
3 Tropfen Thymian, 2 Tropfen Rosmarin und 1 Tropfen Lavendel. Die Essenzen werden in Sahne oder Milch verrührt und in das eigelassene Badewasser gegeben.

Entspannendes Abendbad
4 Tropfen Lavendel, 2 Tropfen Bergamotte. Auch diese Esenzen werden in Milch oder Sahne verrührt und in das eingelassene Badewasser gegeben.

Aphrodisierendes Bad
2 Tropfe Bergamotte, 2 Tropfen Neroli, 2 Tropfen Ylang-Ylang. Mit Milch verrührt - in das Badewasser - ein „Anmacherduft“ vor allem für ein gemeinsames Baderlebnis.
 

site © 2000-2003 by word up & com.zept